„Dieses Jazzensemble singt auf eine Art, die der der Comedian Harmonists ähnelt, jedoch als Einheit sind sie ein weit feineres Ensemble. Sie haben schönere Stimmen und ein bedeutend höheres Niveau.“

Extrabladet, Kopenhagen, November 1933

Die Kardosch-Sänger waren eine Gesangsgruppe in den frühen 1930-er Jahren, im Stil ähnlich den bekannten Comedian Harmonists – und doch auch ganz anders. Sie bestanden aus zwei Ungarn, einem Rumänen und zwei Deutschen, eine Zusammensetzung die, angesichts der Zeitumstände, ihre Geschichte so spannend wie einen Roman macht. Ihr Gründer war der ungarische Komponist und Dirigent István Kardos – oder Stephan Kardosch, wie er in Deutschland hieß.

Sie galten als die größte Konkurrenz der Comedian Harmonists und ihre designierten Nachfolger. Was weder der begeisterte Reporter des Kopenhagener „Extrabladets“ noch die Radio- und Schallplattenhörer im Deutschen Reich wussten: auch der Gründer der Kardosch-Sänger war Jude, wie die Hälfte der Comedian Harmonists.

Hier geht’s zu ihrer Geschichte.