„Unter deinem Stern wart‘ ich so gern auf das Happy-end!“

Die Kardosch-Sänger, Roman einer Nacht


Die Kardosch-Sänger waren nach derzeitigem Kenntnisstand 1932 und 1933 an sieben Filmen beteiligt. Leider sind die meisten davon verschollen, aber glücklicherweise blieb ihr sichtbarer Auftritt in „Roman einer Nacht“ erhalten. Diese Filmografie basiert auf dem zweiteiligen Beitrag von Josef Westner: „Vokal Total. Filmauftritte deutscher Gesangsgruppen bei der UFA“, erster Teil, erschienen in „Fox auf 78“, Ausgabe 29. Weitere Angaben zu den Filmen stammen aus dem Nachschlagewerk „Deutsche Tonfilme – Lexikon der abendfüllenden deutschsprachigen Spielfilme. 4. Jahrgang 1933“ von Ulrich J. Klaus.


Ja, treu ist die Soldatenliebe / Achtung, die Husaren kommen

Regie: Georg Jacoby
Darsteller: Fritz Schulz, Ursula Grabley, Paul Otto, Camilla Spira, Jakob Tiedtke, Ida Wüst, H. A. von Schlettow, Hugo Fischer-Köppe, Petra Unkel, Paul Heidemann u.a.
Produktion: Renaissance-Film GmbH, Berlin
Uraufführung: 03.08.1932

Die Kardosch-Sänger – oder besser gesagt, ein Quartett aus dem später die Kardosch-Sänger werden – begleitet Fritz Schulz und Ursula Grabley bei „Du bist mein bester Kamerad“. Aus der späteren Besetzung ist nur Paul von Nyiri stimmlich und optisch zu identifizieren. Fritz Angermann und Zeno Coste sind definitiv noch nicht dabei.

Der Kinematograph, August 1932


Moderne Mitgift

Regie: E. W. Emo
Musik: Hans May
Liedtexte: Fritz Rotter
Darsteller: Leo Slezak, Marta Eggerth, Hans Brausewetter, Georg Alexander, Trude Berliner, Erich Kestin, Hermann Blaß, Theo Lingen u.a.
Produktion: T. K. Tonfilm-Produktion GmbH, Berlin
Uraufführung: 31.08.1932


Grün ist die Heide

Regie: Hans Behrendt
Musik: Walter Ulfig, Karl Blume, Grete Walter
Darsteller: Theodor Loos, Camilla Spira, Peter Voss, Hugo Werner-Kahle u.a.
Produktion: R. N.-Filmproduktion GmbH, Robert Neppach, Berlin
Uraufführung: 20.11.1932


Tausend für eine Nacht

Weiterer Titel: Stöpsel
Regie: Max Mack
Musik: Otto Stransky
Musikalische Leitung: Willy Schmidt-Gentner
Liedtexte: Otto Stransky, Richard Rillo, Marius
Musiktitel: “Für Montag hab’ ich einen älteren Diplomaten“, „Kleine Frau, warum bist du nicht meine Frau?“, „Wenn ich nicht so arm wär‘“
Darsteller: Harald Paulsen, Jakob Tiedtke, Claire Rommer, Trude Berliner u.a.
Produktion: Avanti-Tonfilm GmbH, Berlin; Wolfram-Film, Prag
Dreharbeiten: August-10.09.1932
Uraufführung: 10.01.1933, Berlin, Marmorhaus

Mein Film, 1933, Heft 380. Quelle ANNO/Österreichische Nationalbibliothek

Keinen Tag ohne dich

Weitere Titel: Schenk mir dein Herz / Wovon soll der Schornstein rauchen
Regie: Hans Behrendt
Musik: Hans May
Texte: Ernst Neubach
Musiktitel: „Keinen Tag ohne dich“, „Nicht nur im Himmel – nein auch auf Erden“, „Wovon soll der Schornstein rauchen?“
Orchester: Oscar Joost
Darsteller: Lee Parry, Oskar Karlweis, Julius Falkenstein, Paul Hörbiger, Ida Wüst, Carla Carlsen u.a.
Produktion: Phoebus Tonfilm-Produktions GmbH, Berlin
Dreharbeiten: ab 07.12.1932
Uraufführung: 17.02.1933, Berlin, Marmorhaus

Werbung für gleich zwei Filme mit den Kardosch-Sängern in der Bergischen Zeitung vom 8.12.1933 (Universitäts- und Landesbibliothek Bonn)
Mein Film, 1933, Heft 377. Quelle ANNO/Österreichische Nationalbibliothek

Roman einer Nacht

Regie: Carl Boese
Musik: Hans Carste
Musikalische Leitung: Ludwig Rüth (Lewis Ruth)
Liedtexte: Hans Carste
Musiktitel: „Ein kleines bißchen Liebe“, „Roman einer Nacht“
Darsteller: Paul Otto, Liane Haid, Gustav Diessl, Ery Bos, Paul Kemp, Max Schreck, Fritz Odemar u.a.
Produktion: Atalanta-Film GmbH, Berlin
Dreharbeiten: Mai-Juni 1933
Uraufführung: 22.08.1933, Berlin, Capitol

Die Kardosch-Sänger singen „Ein kleines bisschen Liebe“ und „Roman einer Nacht“.


Glückliche Reise

Regie: Alfred Abel
Musik: Eduard Künneke
Musikalische Leitung: Willy Schmidt-Gentner
Texte: Kurt Schwabach, Max Bertuch
Musiktitel: „Aus einer kleinen Bekanntschaft“, „Drüben in der Heimat“, „Freibillett: Bitte, bitte, sei so nett“, „Glückliche Reise, glückliche Reise“, „Jede Frau geht so gerne mal zum Tanztee“, „Warum, weshalb, wieso?“
Darsteller: Magda Schneider, Ekkehard Arendt, Carla Carlsen, Max Hansen, Adele Sandrock, u.a.
Produktion: Victor Klein-Film GmbH, Berlin
Dreharbeiten: ab 05.09. bis Mitte September 1933
Uraufführung: 27.11.1933, Berlin, Atrium, Titania-Palast.

Die Kardosch-Sänger begleiten unsichtbar den Schauspieler Ekkehard Arendt in den ersten Szenen des Films bei „Drüben in der Heimat“.

Die Kardosch-Sänger in „Glückliche Reise“

Ab November 1932 waren die Kardosch-Sänger im Kurfürstendamm-Theater bereits an der Bühnenaufführung der Operette von Eduard Künneke beteiligt gewesen.